Darmernährung und Darmpflege – Vital99plus
Home          Seminare           Termine / Preise           Site Map           Happy-Aging        Ernährung        Kontakt
Aktuelle Fastenwanderntermine 7 oder 14 Tage fasten im März, April, Mai, Juni, September, Oktober, Januar, Februar
Durch     Fastenwandern     können     Sie     Ihrem     Leben neuen   Schwung   verleihen   -   wir   sind   dafür   da   um   Sie dabei    zu    unterstützen.    Wir    helfen    Ihnen    durch    die individuelle   Fastenart   und   Betreuung   neue   Kraft   zu gewinnen,   Kreativität   zu   entdecken,   die   Alltagsmühle zu      überwinden      und      in      kürzester      Zeit      alle Energiespeicher aufzuladen.
Eine Chance sich zu verjüngen und zu regenerieren - Zivilisatose frei leben
foxyform
Wenn Sie Fragen haben oder Informationen erhalten möchten, scheuen Sie sich nicht uns zu schreiben. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht
Verstopfung – Zu viel Fettes und Süßes kann den Darm schnell träge werden lassen Darmprobleme   sind   alltägliche   Leiden,   von   denen   Millionen   Bundesbürger   zumindest gelegentlich   geplagt   werden.   Zuviel   Fettes   und   Süßes   beispielsweise   lässt   den   Darm leicht   träge   werden   und   kann   tendenziell   verstopfungsfördernd   wirken.   Viele   Menschen glauben,   dass   eine   ballaststoffreiche   Ernährung   und   ausreichend   Bewegung   den   trägen Darm   zuverlässig   wieder   in   Schwung   bringen.   Umso   größer   die   Enttäuschung,   wenn   das nicht   klappen   will   –   und   vielleicht   auch   das   schlechte   Gewissen,   dass   man   nicht   genug getan hat. Doch     das     muss     nicht     sein.     Denn     die     aktuellen     Empfehlungen     der     führenden Fachgesellschaften   zeigen:   Ballaststoffe   und   Bewegung   sind   häufig   für   die   Behandlung einer   länger   andauernden   Verstopfung   nicht   ausreichend.   Die   Autoren   der   geltenden Behandlungsleitlinie   Chronische   Verstopfung   raten   daher   zu   einem   rechtzeitigen   Einsatz von   verträglichen   und   wirksamen   Medikamenten.   Zu   den   Mitteln   der   ersten   Wahl   gehört laut   Leitlinienempfehlung   unter   anderem   der   Wirkstoff   Natriumpicosulfat.   Enthalten   ist   er beispielsweise   in   Laxoberal   Abführ-Tropfen.   Dank   der   Darreichung   in   Tropfenform   lässt er sich je nach Stärke der Beschwerden ganz nach dem persönlichen Bedarf dosieren. Generell    sollte    der    Speiseplan    möglichst    verdauungsfreundlich    gestaltet    werden. Ballaststoffreiche     Beilagen     wie     etwa     Gemüse     und     Vollkornprodukte     können     die Darmtätigkeit   fördern.   Fisch   und   mageres   Fleisch   sind   weniger   belastend   als   etwa   ein Braten. (djd-p/el).   Senioren sind häufiger betroffen (djd).   Junge   Menschen   sind   seltener   von   Verstopfung   betroffen   als   ältere   Menschen. Meist    gerät    erst    mit    fortschreitendem    Alter    ab    etwa    40    Jahren    die    Verdauung    ins Stocken.   Ein   wesentlicher   Grund   hierfür   ist   zum   einen   die   Einnahme   von   Medikamenten, die      als      Nebenwirkung      zu      einer      Verstopfung      führen      können.      Aber      auch Grunderkrankungen,   wie   Diabetes,   Parkinson   oder   auch   Hormonveränderungen   können eine     Verstopfung     mit     sich     bringen.     Unter     laxoberal.de     gibt     es     viele     nützliche Informationen und Tipps sowie einen Selbsttest für Betroffene. Ballaststoffe   und   Bewegung   sind   häufig   für   die   Behandlung   einer   länger   andauernden Verstopfung   nicht   ausreichend.   Experten   raten   daher   zu   einem   rechtzeitigen   Einsatz   von verträglichen und wirksamen Medikamenten.
copyright © Vital99plus  < Vitaler Darm >  2002 - 2009